Finanzielle Unterstützung für Ihren Urlaub

Um mit der ganzen Familie preisgünstig Urlaub machen zu können, bieten sich Familienferienstätten an. Als gemeinnützige Einrichtungen haben dort finanziell benachteiligte Familien Vorrang. Aber auch unabhängig vom Einkommen gibt es verschiedene finanzielle Zuschüsse oder Erleichterungen für die Urlaubskasse, wie wir hier für Sie zusammen getragen haben.

Geschwisterpaar steht auf einer Wiese

32 Familienferienstätten der Evangelischen Familienerholung eröffnen Familien Freiräume in der Natur, um auszuspannen, neue Kräfte zu sammeln und Zeit füreinander und für sich selbst zu haben - dies zu familienfreundlichen Preisen

10 Euro pro Person und pro Tag

Für den Aufenthalt in einer evangelischen Familienferienstätte können Sie bei der Stiftung der Evangelischen Familienerholung unter Umständen Zuschüsse erhalten. Die Stiftung der Evangelischen Familienerholung wird getragen von 24 Familienferienstätten evangelischer Träger, unter anderem den Landeskirchlichen Gemeinschaften, Freikirchen, der Berliner Stadtmission und Landeskirchen. Zurzeit kann die Stiftung etwa 20 bis 25 Familien im Jahr unterstützen. Pro Person beträgt der Zuschuss 10 Euro für jeden Tag. Informationen zu den Voraussetzungen gibt es bei der Stiftung der Evangelischen Familienerholung

Individualzuschüsse der Bundesländer

Einen Individualzuschuss beantragen Sie in dem Bundesland, in dem Sie wohnen. Anträge können Familien stellen, deren Einkommen unter einer bestimmten Grenze liegt. Zuschüsse zur Familienerholung geben: Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, und Sachsen. Sachsen-Anhalt und  Thüringen bezuschussen nur bestimmte Programme. Die Höhe der öffentlichen Zuschüsse ist verschieden. Der Katalog "Urlaub mit der Familie", der von der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung herausgegeben wird, informiert über Zuschüsse und nennt Anlaufstellen, die bei der Vermittlung behilflich sind.

Keine Mehrwertsteuer zahlen

Die Mehrwertsteuer kann auf den Übernachtungspreis erlassen werden.
Dies ist  möglich für:

  • Familien, die ein geringes Einkommen haben
  • Alle, die das 75. Lebensjahr vollendet haben
  • Alle, die über eine ärztliche Bestätigung für die besondere Erholungsbedürftigkeit verfügen, zum Beispiel bei einer Asthma-Erkrankung
  • Menschen mit Schwerbehinderung

Auskünfte zu den Zuschüssen gibt es auch in den Familienberatungsstellen der Diakonie oder anderer Wohlfahrtsverbände.